Clickworker Erfahrungen und Tests

Crowd Working ist eine weitere tolle Möglichkeit um im Internet Geld zu verdienen. Mit den Mini oder auch micro Jobs kann freie Zeit genutzt werden, um den ein oder anderen Euro zu verdienen. Eine Plattform für Crowd Working ist Clickworker.

Erfahrungen mit Clickworker, der Crowd Working Plattform

Andere User haben mit Clickworker bereits Erfahrungen gesammelt, diese Erfahrungen und auch Tipps möchten wir Ihnen auf dieser Seite präsentieren.

Erfahrungsbericht zum Arbeiten mit Clickworker:

Herzlich Willkommen auf dem Kanal von ijob.de. In dem heutigen Video geht es darum wie man Clickworker effektiv für sich nutzen kann. Warum dieses Video? Es ist ja gerade eine politische und gesellschaftliche Diskussion über Crowd Working im Gange.

Es geht vor allem darum wie man diese absichert und um die relativ schlechte Bezahlung, die doch zu weit vom Mindestlohn entfernt ist. Und es gibt sehr viel negative Stimmen dazu, ich verstehe das auch, finde es auch wichtig, dass man drüber diskutiert und dass man da auf der super Lösung kommt. Auch thematisiert, und auch gerade in den letzten Tagen wird es auch medial sehr stark behandelten, jeder große Tageszeitung warb es um dieses Thema, und auch im Fernsehen kommt man nicht drum rum.

Clickworker Erfahrungen
Clickworker Erfahrungen

Dieses Video wird meine persönliche Meinung dazu wiederspiegeln, diese bezieht sich auf clickworker. Schon einfach, weil es das einzige ist was ich kenne und selber nutze, aber meine Meinung ist jetzt so allgemein gehalten, dass sie eigentlich grundsätzlich für das Crowd Working gilt, ich möchte euch sozusagen ein bisschen inspirieren und motivieren clickworker effektiv und sinnvoll zu nutzen.

 

Dazu muss man einmal ganz kurz aufstellen, was sind die Vorteile von Crowd Working, oder in meinem Fall, ich kann es jetzt wirklich nur von clickworker sagen und beurteilen. Also die Vorteile: man kann absolut flexibel arbeiten, man kann von überall unterwegs arbeiten, man braucht eigentlich nur ein Laptop oder Tablet und einen Internet Anschluss.

Man hat keine Fixkosten, also man braucht einfach Sachen, die man eh schon hat.

Also jeder Mensch oder fast jeder Mensch hat einen Computer mit Internetanschluss in Mitteleuropa. So entstehen absolut keine Kosten, und auch keine Wegekosten, also man muss nicht irgendwie ins Büro fahren, oder ich muss nicht auf Arbeit fahren, sondern ich kann sofort anfangen.

 

Und ich kann auch anfangen wann ich will, ich kann nachts um drei arbeiten, und ich kann 23 Stunden am Tag arbeiten, ich kann auch nur fünf Minuten arbeiten. Das ist absolut meine freie Entscheidung. Der Nachteil ist das leider die Jobangebote sehr sehr schwanken.

Damit auch die Flexibilität nicht nur in der Theorie funktioniert. Das aber gleich ein weiterer Nachteil, gerade so diese Mini Jobs die ich sehr gerne mache, dass die theoretisch

profitabel wären, wenn es nicht diese Wartezeit gibt.

 

Sondern Google-Suchaufträgen suchen, und die dann so einordnen die gefunden wurden in der Eingabemaske. Das geht im Grunde total schnell, wenn man gerade ein geübter Internet User ist, aber man muss Zwangspausen einlegen, das hemmt natürlich den Verdienst unheimlich.

 

Das ist einfach ein Problem wo ich finde das die Plattformen, jetzt speziell Clickworker, vielleicht noch mal nachbessern müssten, natürlich muss man auch ehrlich sein. Dass ist auch der Hauptgrund für diese mediale Aufmerksamkeit, dass die Bezahlung im Vergleich zu einem in Anführungsstrichen „normalen Job“ natürlich schon schlecht dasteht.

 

Es ist also ganz klar, dass es sich um einen selbstständigen, freiberuflichen Arbeiter mit Avancen zu journalistischen Texten handelt. Also man muss sich, wenn man jetzt es in der Theorie ausschließlich Crowd Work arbeitet, sich eben selbst krankenversichern sowie Steuern zahlen und so weiter.

Wichtig ist immer das man das erkennt, und dann versucht so wenig wie möglich von diesen Nachteilen betroffen zu sein. Eben nur die Vorteile für sich zu haben. Und dann ist Crowd Working oder eben jetzt speziell Clickworker, eine super Gelegenheit und Möglichkeit, tote Zeit effektiv zu nutzen. Also Beispielsweise, wenn ich auf der Couch liege und DVD gucke,

aber irgendwie noch auch so Reserven habe, und sage „Mensch jetzt mich so fallen zu lassen ist Schade, ich könnte die Zeit doch eigentlich auch noch nutzen, ein bisschen Geld zu verdienen“, und genau das kann man eben mit Clickworder.

 

Ich schreibe da keine Texte, weil es in meinen Augen nichts für mich ist. Natürlich liegt es auch an mir, aber es ist relativ lukrative. Man kann nur diese kleinen Mini-Aufgaben annehmen, wo man eine Recherche machen muss oder Produkte kategorisiert.

 

Dann kann wenn es da genug Aufträge gibt, was leider nicht so oft ist, gerade eben dann wenn man gerade mal so ein Zeit Fenster hat, oder sogar tote Zeit die man gerade eigentlich besser nutzen würde, dann ist es leider nicht verfügbar. Beispielsweise auch unser schönes Beispiel, ich sitze im Fernbus und fahre von A nach B, während man aus dem Fenster guckt und Musik hört, schade dass diese Zeit nicht anders genutzt werden kann. Und dann habe ich eben gerade auch die keine Lust irgendwie an meinem Blog oder am YouTube-Kanal irgendwas zu machen, sondern will eben einfach direkt Geld verdienen. Und dann sind eben diese Plattform auch wieder eine Möglichkeit, vorausgesetzt es gibt gerade dann auch was zu tun. Aber das klappt öfter als man denkt, man muss es einfach nur versuchen sich Zeit zu verschaffen, und dann kann man auch arbeiten.

 

Und das im Einzelfall die Bezahlung auch gar nicht uninteressant sein kann, habe zum Beispiel erlebt, zugegebenermaßen ist es schon ein bisschen älter, aus dem Februar 2015, das müsste jetzt eigentlich beendet sein. Da sieht man sehr schön, da waren Google Such-Aufträge im Angebot. Sozusagen habe ich auch den Ablauf schon mal kurz erklärt, dass man die Suchbegriffe in so eine Suchmaske eingeben muss, und das wurde mit 5 Cent vergütet. Was im Grunde fast wenig ist, aber da diese Aufträge nicht mit einer Wartezeit gekoppelt waren, sozusagen ganz schnell abzuarbeiten waren. Man kann es hier ganz gut sehen, also ich habe hier im Bild zu sehen, im Februar bis 9 bis 11 Uhr gearbeitet. Man sieht hier unten, dass noch weitere Zeiten gearbeitet wurden, also es war nicht nur diese zwölf Minuten, aber in diesen zwölf Minuten habe ich eben 20 x 5 Cent verdient also genau 1 Euro.

 

Wenn ich das mir ausrechnen auf eine Stunde, das sind das genau fünf Euro. Also in dem Fall eine Stunde Arbeit und 5 Euro verdient.  Das ist natürlich so hoch wie der Mindestlohn der glaube ich bei 8,50 Euro liegt. Das ist natürlich weiteren entfernt, ganz klar. Aber dafür, dass ich beispielsweise auf der Couch sitze und dabei einen Film schaue, oder im Fernbus sitze und eh nichts anderes arbeiten kann, dafür geht es.

 

Wenn man davon seinen Lebensunterhalt verdienen will oder muss, was meiner Meinung nach fast nicht möglich ist, aber es gibt anderen Crowd Working Plattformen, oder in der Mischung und Kombination aus mehreren Plattformen, dann sollte es auch anders aussehen mit dem Verdienst.

 

Aber nur bei diesen Mini Jobs die ich da mache es ist also absolut nicht vorstellbar, höchstens mal eine Übergangszeit. Muss man mal einen Monat maximal überbrücken, oder vielleicht ein zwei Wochen, dann wiederum kann ich mir das auch sehr gut vorstellen.

Aber eben nicht als Vollzeitjob. Es gibt sicher lukrativere Wege um im Internet Geld zu verdienen, aber eben gerade für schnellen paar Euro Taschengeld vielleicht so 20 bis 30 Euro im Monat, ist meiner Meinung nach Crowd Working eine super Möglichkeit.

 

Man muss es eben nur verstanden haben wie es funktioniert, was sind die Vorteile und dann eben genau diese Vorteile nutzen.

 

Abschließend möchte ich noch folgenden Hinweis loswerden, alle hier gezeigten und erwähnten Verdienste sind meine persönlichen Erfahrungen, und stellen leider keine Garantie dar. Der Verdienst bei Clickworker ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig, was sind das für Faktoren? Natürlich sind das die eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten. Und auf der anderen Seite das Angebot an Aufgabe und Jobs die abzuarbeiten sind.

Den kompletten Bericht sehen Sie in diesem Video: