Muttermilch spenden / verkaufen und Geld verdienen

Muttermilch ist gesund und wertvoll, aus diesem Grund können Sie überlegen ob Sie Ihre überschüssige Muttermilch spenden / verkaufen wollen. Sie helfen damit anderen Frühgeborenen einen gesunden Start in das Leben zu haben.

Muttermilch spenden und Geld verdienen

Wir haben auf dieser Seite alles rund um das Thema Muttermilch und Geld verdienen zusammengetragen:

Mit Muttermilch Geld verdienen:

Nachfrage am Brutkasten: Na, wie geht es uns heute? Mit Kuscheltier lässt es sich offensichtlich aushalten. Okay, bis auf die ganzen Kabel und Ampullen. Frühchen schlafen aber eh sehr viel. Aber was womöglich wirklich fehlt, ist die gute Muttermilch. Ist diese doch so gesund.

Sie hilft in entscheidender Weise, ein gutes Abwehrsystem aufzubauen und die Reife, insbesondere des Magen-Darm-Systems, zu fördern und zu begünstigen. Der Darm kann sich bei Frühchen schnell entzünden. Das kann sogar zum Tod führen.

 

Beim Einsatz von Muttermilch sinkt die Darmerkrankungsrate auf unter 1%. Wundermittel Muttermilch.

 

Aber: Jede zweite Mutter von Frühgeborenen hat die ersten Tage zu wenig Milch, eben weil die Babys schon Monate zu früh kommen. Anne war geschockt, als feststand, dass ihre beiden Zwillinge Lars und Peter acht Wochen vor Termin geholt werden müssen. Sie sind eigentlich noch gar nicht bereit für diese Welt. Jetzt sind sie aber auf der Welt.

Packt dieser kleine Körper das? Schafft er das? Wir haben das Glück, das unsere das gut schaffen. Bei Anne kam auch die Muttermilch sofort. Gerade die Vormilch ist die besonders wertvolle. Anne lässt sich überzeugen, die erste Milch-Spenderin in Bayern zu werden. Für die Frühchen von anderen Müttern, bei denen die Milch noch nicht kommt. Gleich hier im Krankenhaus, wenn sie eh bei den Zwillingen ist, pumpt sie regelmäßig Milch ab. An einer Milchpumpe.

Das funktioniert ganz gut. Aber es ist definitiv schöner, ein Kind an die Brust zu lassen als eine Maschine.

Die Muttermilch wird ähnlich wie eine Blutspende untersucht, dann pasteurisiert und eingefroren. Noch ist die Muttermilch-Bank fast leer und auch die Finanzierung ist unsicher. Hier sind wir wie so oft bei neuen Therapien oder Ansätzen als Klinik erst mal auf uns alleine gestellt. Wir müssen das aus eigenen Mitteln finanzieren, und hatten jetzt das Glück, zu Beginn unserer Milchbank, einen Großspender zu finden, der uns geholfen hat, die Grundausstattung an Apparaten und Geräten zu finanzieren. Dabei vertragen die Frühchen Milch einer anderen Mutter ohne Probleme.

Das Video zu diesem Erfahrungsbericht lesen Sie hier:

Muttermilch Spende für Frühgeborene:

Schon nach 27 Schwangerschaftswochen kam die kleine Claire zur Welt am 18 Mai wurde das Frühchen geboren, weil die Mutter ihr Baby nicht stillen kann, ist es auf Muttermilch einer Spenderin angewiesen. Im so genannten Lacktarium der Muttermilchbank des Krankenhauses wird die gespendete Milch gesammelt und aufbereitet. Für die frühgeborenen ist sie lebensnotwendig. Für andere Mütter die aus verschiedenen Gründen nicht stillen

können ist es sehr Wichtig, dass Frauen ihre Muttermilch für unsere Kinder hier abgeben können.

Die kleinen sind so zerbrechlich, die Muttermilch-Spende ist sehr wichtig. Im Lacktarium wird die Muttermilch nach der Spende bakteriologisch untersucht und anschließend pasteurisiert um keime auszuschließen.

 

Außerdem wird beim Gynäkologen der Spenderin ein Gutachten angefragt, erst dann wird die Milch für die kleinen Patienten freigegeben. Für frühgeborene ist Muttermilch besser verträglich als Pulvermilch. Im Vergleich zur Pulvermilch hat die Muttermilch viele Vorteile.

Vor allem für das Immunsystem das bei den Frühgeborenen noch sehr schwach ist. Sehr viele Antikörper und auch Vorteile was die Nährwerte betrifft. Muttermilch wird für Kinder unter 32 Schwangerschaftswochen sehr empfohlen, sie ist fast wie ein Medikament.

 

Prinzipiell darf jede gesunde Frau ihre Muttermilch spenden, wenn sie bereit ist die Milch unter hygienischen Standards abzupumpen und im Gefrierschrank aufzubewahren. Um dann auch selbst zu liefern, die Spender Mutter muss gesund sein. Natürlicher hat das eigene Kind Vorrang, und sie sollten nur Spenden wenn sie zu viel Muttermilch hat.

 

Manche hatten so große Vorräte in ihrem Gefrierfach. Die Mütter dürfen nicht rauchen und keine Medikamente einnehmen. Leider haben wir keine Möglichkeit die Muttermilch zu Hause abzuholen. Die Frauen müssen also zu uns kommen um ihre Spende abzugeben.

 

Immer wieder ruft die Klinik Frauen dazu auf ihre überschüssige Muttermilch zu spenden, denn die Reserven der Sammelstelle halten nicht lange an. Unsere Gefrierschränke sind regelmäßig leer mal kommen spenden, dann sind wieder keine mehr.

Seit Anfang dieses Jahres haben wir viel mehr Frühgeborene, also einen sehr großen Bedarf an Muttermilch. Viele Mütter wissen gar nicht dass es die Sammelstelle hier gibt. Oft sagen uns die Mütter, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich meine Milch nicht in den Abfluss geschüttet. Deswegen ist es gut, dass wir ab und zu daran erinnern, dass es uns gibt.

 

Das findet auch die Mutter von Klemm, auch sie ist glücklich, dass es die Einrichtung der Muttermilch-Bank gibt. Jetzt wo ich in dieser Situation bin, denke ich auch darüber nach. Wenn ich anderen Müttern helfen könnte, wenn ich stillen können, würde ich nicht lange überlegen. Aber auch andere Frauen die ihre Muttermilch spenden wollen, können sich direkt an die Klinik wenden.

Das Video dazu sehen Sie hier: